Skip to main content

Lotte 14+
von Patricia Hachtel // Uraufführung

1774 erschien der Briefroman " Die Leiden des jungen Werther" von Johann Wolfgang von Goethe. Der Roman spielt um 1771 in der deutschen Kleinstadt Wahlheim und handelt von dem jungen Rechtspraktikanten Werther, der sich unglücklich in die bereits verlobte Lotte verliebt und am Ende Selbstmord begeht. Seine Gedanken und Handlungen hält er in den Briefen an seinen Freund Wilhelm fest. Viel weiß man über Werther, sein Lieben und Leiden, viel ist über ihn geschrieben und diskutiert worden. Aber Lotte? Diese Inszenierung beschäftigt sich mit der anderen Perspektive, der Perspektive des Mädchens, das zurückbleibt, das mit dem Leben weiter machen muss, Lotte. Das Objekt und die Projektionsfläche von Werthers Liebe und Leidenschaft. Wie geht sie damit um? Fühlt sie sich schuldig? Oder nicht? Hat sie es kommen sehen, vielleicht gar provoziert? Wie lebt es sich- umgeben von Nachbarn, die alle eine Meinung zum Vorgefallenen haben. Liebte sie Werther, oder war es nur ein Spiel?

Dabei werden Personen und Texte in die Gegenwart verlegt. Spiel mit dem Feuer, Eifersucht, unglückliche Liebe, Dreierbeziehung, Waffen, Suizid - Normen und Erwartungsdruck sind heute so aktuell wie vor 250 Jahren.

Wahlheim ist überall - Werther und Lotte sind überall.

Es spielt: Doreen Olbricht

Text und Regie: Patricia Hachtel

Premiere 27. November 2014 // Stadttheater Hildburghausen

Pressestimmen:

Freies Wort Hildburghausen

"... eine fesselnde, starke, mitreißende Uraufführung... ein Hin und Her, ein Wechselbad der Gefühle... Der Applaus kommt zaghaft, dafür bleibt er lange. Minutenlang. Was auch bleibt, ist die Gänsehaut... Lotte ist eine Paraderolle, die der jungen Frau, aber auch dem Publikum alles abverlangt. Und am Ende ist klar: Wahlheim ist tatsächlich überall - genau wie Werther und Lotte..."

 

Stadttheater Hildburghausen zeigt fesselnde Uraufführung
Freies Wort vom 29.11.2014

Kraftvolle Lotte - toll besetzt
Freies Wort vom 25.11.2014